DGC-Siebengebirge e. V.

Gleitschirm- und Drachenfliegen in der Region Köln-Bonn

Vereinsausflug 2016 nach Söll in Tirol

IrisGe-P1370021

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So viel Abwechslung hatten wir noch nie bei einem Vereinsausflug. Während das mächtige Höhentief in Deutschland ganze Landstriche überflutete, bescherte es uns im beschaulichen Tirol einen munteren Mix aus Wolken, Schauern und sonnigen Abschnitten. Die große Kunst bestand darin, zur richtigen Zeit am richtigen Startplatz zu sein und die Thermik zu nutzen, bevor der nächste Schauer kam. Einige brachten es bei diesem Pokerspiel auf über zehn Flugstunden und - das war der Preis für zu hohen Einsatz - mussten ihren Gleitschirm schon mal im Tischtennisraum des Hotels "Hexenalm" zum Trocknen ausbreiten. Auf diese Weise konnte man an jedem Tag zumindest kurz in die Luft kommen. Einige Hartgesottene schlugen sogar die Föhnwarnung für den Sonntag in den Wind, setzten sich ins geschützte Kössen ab und gondelten dort durch den zunächst noch blauen Himmel. Als sich am Landeplatz die Bäume bogen, waren zum Glück alle heil wieder unten. Ach ja: auch unter Tage war es feucht. Im Silberbergwerk in Schwaz (sehr lohnend!) war es erwartungsgemäß zwar kühl, aber nicht trocken. Selbst einen Kilometer tief im Berg tropfte es noch von der Decke. Melanie, unsere Glück-auf-Führerin, wusste zu berichten, dass das Wasserschöpfen im Bergwerk zu den meistgehassten Tätigkeiten gehörte. Wie gut, dass unser Hotel eine schöne Sauna hatte: dort konnten die Regennassen sich trocknen, die im Bergwerk Ausgekühlten konnten sich aufwärmen und diejenigen, die einen sonnigen Flug ergattert hatten, konnten ihre Heldentaten in epischer Breite besingen - bis es ihnen auch dazu zu warm wurde.

Hier geht es zum Video, welches Markus Scheid zum Vereinsauflug zusammengestellt hat

Zum anzeigen des Fotoalbums bitte auf "WEITERLESEN" klicken.

Weiterlesen...

Vereinsausflug 2015 nach Obertilliach in Osttirol

Obertilliach-2015

Mehr Idylle geht nicht. Zum Vereinsausflug waren wir dieses Mal in Obertilliach. Das historische Dörfchen in Osttirol nahe der italienischen Grenze hat nur 700 Einwohner, aber 19 denkmalgeschützte Gebäude. Jeder Dorfspaziergang erinnert an eine Zeit, als die Menschen sich hier Wand an Wand dicht zusammendrängten, um sich gegen feindliche Überfälle und Viehdiebe zu schützen. Der Nachtwächter, der uns in vollem Ornat mit Hellebarde und Laterne durch das nächtliche Dorf führte, wusste grausame Geschichten aus vergangenen Jahrhunderten zu berichten... Und wieder hatten wir unverschämtes Glück mit dem Wetter: Morgens lachte die Sonne, am Nachmittag quollen die Blumenkohl-Wolken am Himmel und am frühen Abend gab es dann meist einen Schauer. Kein Wetter, um Weltrekorde zu fliegen, aber genau richtig, um genüsslich ein paar Stündchen in der wunderbaren Landschaft über den Gipfeln herumzugondeln. Wie schön es war, sieht man an den Fotos. Das Titelbild hat Frank Spingies mit einer Drohne fotografiert. Hier geht es zum Fotoalbum

Vereinsausflug 2014 nach Lermoos

140609 Grubigstein

Der Vereinsausflug 2014 zum Grubigstein wird in die Geschichte des DGC eingehen. Alle, die in der ersten Juni-Woche mit dabei waren, haben Lermoos mit glücklichen Erinnerungen verlassen. Wir konnten an jedem Tag fliegen. Sogar drei Streckentage waren dabei. Mehrere FAI-Dreiecke über 100 Kilomenter sind den DGC-lern gelungen - nicht zuletzt wegen Lucians genialer Streckenplanung. Toll war auch, das Lokalmatador Alex Rauter uns bei der Wahl der Fluggelände beraten hat und einige unserer weniger erfahrenen Piloten gecoacht hat. So sind alle heil geblieben und haben große Fortschritte gemacht. Das Foto von Klaus Geitner zeigt die entspannte Atmosphäre am Landeplatz unter dem Grubigstein mit der Zugspitze im Hintergrund. Erstaunlich, dass ein so wunderbares Fluggelände so wenig bekannt ist. Hier geht es zum Fotoalbum

 

Vereinsausflug 2013 nach Dorfgastein

Der DGC in DorfgasteinKaiserin Sissi liebte das idyllische Gasteiner Tal im Salzburger Land. Auch Gleitschirmflieger schätzen die Almwiesen und felsigen Grate entlang der Gasteiner Ache als zuverlässige Thermik-Quellen. Das erste gleichseitige 200 Km-Dreieck mit dem Gleitschirm wurde vom Stubnerkogel über Bad Gastein gestartet. In diesem Jahr hatten sintflutartige Regenfälle im Mai große Teile Österreichs und Deutschlands mit Hochwasser und Erdrutschen heimgesucht. Die Aufräumarbeiten waren Anfang Juni noch im Gang. Zum Glück hatte das Gasteiner Tal kaum Schäden zu beklagen. Am zweiten Tag hörte der Regen auf und der Blick wurde frei auf die blendend weiß verschneiten Gipfel der Umgebung: umwerfend. In dieser großartigen Kulisse konnten wir von da an jeden Tag fliegen. Sonne, saftig grüne Almen, verschneite Berge und über allem die Wolkentupfer am blauen Himmel – so sieht das Bilderbuch der Gleitschirmflieger aus. In diesem Jahr wurde es Realität. Fast alle Flieger konnten sich ihre Träume erfüllen. Hier geht es zum Fotoalbum. 

Vereinsausflug 2012 zur Emberger Alm

pamorama-1

Die Emberger Alm im österreichischen Kärnten ist für Gleitschirmflieger immer eine Reise wert. Hoch über dem Drautal gelegen, auf 1.700 m über dem Meer, bietet sie einen atemberaubenden Blick: nach Osten auf den Weißensee, Tummelplatz für Schwimmer und Angler, im Winter auch für Schlittschuhläufer. Und nach Süden auf die gezackten Felswände des Reißkofels, die abends tiefrot im letzten Sonnenlicht glühen. Noch besser wird der Blick, wenn man in der hervorragenden Thermik der Almwiesen über alle Berge hinausgestiegen ist. Dann liegt dem Flieger die Welt zu Füßen und die verschneiten Gipfel werden kleiner und kleiner. In diesem Jahr hatten wir viele sonnige Tage. Einige davon waren zum Wandern besser geeignet als zum Fliegen, denn der Wind blies zuweilen kraftvoll das Tal hinauf. So wurde es eine sehr abwechslungsreiche Woche, die jeder auf seine Art genossen hatHier geht es zum Fotoalbum

Aktuelle Seite: Home Berichte Fotos Videos