DGC-Siebengebirge e. V.

Gleitschirm- und Drachenfliegen in der Region Köln-Bonn

Unverhofft Sommer

2019-09-15 Hohenunkel
15. September 2019. Die schönsten Sommertage sind die, mit denen keiner mehr rechnet. Und wenn es davon gleich zwei gibt, die auf ein Wochenende fallen, dann ist es doppelt schön. Auch sonst war es ein beglückendes Schleppwochenende in Hohenunkel über dem Rhein. Unsere neue Elektrowinde schnurrte zuverlässig und zog in zwei Tagen über 100 Piloten in den Himmel. Die Motorradfreunde Scheuren hatten uns abends zu ihrem Fest eingeladen, das nebenan stattfand, und so konnte der eine oder andere am Samstag  auch noch Lagerfeuerromantik genießen. Schöner geht es nicht. Foto: Gunter Kiphard, der die Kamera für dieses Bild im Gleitschirm montiert hat.  Gunter hat auch einen Film dazu gemacht, den gibt es hier:
https://youtu.be/LnvCvtUkgoI.

"Von der Stirne heiß / rinnen muss der Schweiß"

2019-08-31 Rodenbach
31. August 2019. Es ist noch einmal Hochsommer geworden im DGC-Land. Am Finkenberg konnnte man sich schön durchschütteln lassen, bevor es dort zu heftig wurde. Aber es gibt ja noch unseren Übungshang bei Rodenbach. Dort war es ganz wunderbar. Wer es lieber soft hatte, blieb in der unteren Hanghälfte. Wer auch mit starkem Wind umgehen konnte, traute sich auch nach oben und wurde mit netten Flüglein belohnt. Dabei war es so heiß, dass man das Wasser nicht so schnell trinken konnte, wie man es wieder ausschwitzte. Nichts für Couch-Potatoes. Foto: Markus Scheid.

Ein Fliegerfest wie aus dem Bilderbuch

2019-08-25 Lasserg1
25. August 2019. Am Sonntagabend waren alle platt. Zwei Tage mit strahlendem Sonnenschein, teils ausgezeichneter Thermik und vielen Gesprächen mit alten Freunden - es war schon ein pralles Wochenende.  Entsprechend gut war die Stimmung.

2019-08-25 Lasserg2
Das Schleppteam gab sich alle Mühe, die vielen Piloten in die Luft zu befördern. Doch am Samstagnachmittag machte eine der beiden Winden ein hässliches Geräusch und quittierte den Dienst für den Rest des Wochenendes. Getriebeschaden. Doch wir hatten Glück im Unglück. An beiden Tagen konnte man auch am Hang starten, sodass sich die vielen Piloten aufteilen konnten. Zum Ausgleich für die ausgefallene Winde machte das Schleppteam eine Sonderschicht und ließ die Piloten starten, bis die Sonne unterging. Doch für viele ist das Wichtigste am Fliegerfest gar nicht das Fliegen, sondern das Plaudern und das Sehen und Gesehen werden. Die Möhnen hatten zu diesem Zweck ihr wunderbares Spontan-Café aufgebaut, das zeitweise mehr Gäste hatte, als das Dorf Lasserg Einwohner zählt. Lecker wars.

2019-08-25 Lasserg3
Hier sieht man Mara, die jünste Tandempassagierin des Wochenendes. Sie hatte Geburtstag an diesem Tag und zeigte sich wild entschlossen, keinen Tag länger auf ihren ersten Flug zu warten.

2019-08-25 Lasserg4
Zeitweise war die Thermik derart gut, dass es richtig voll wurde am Himmel. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, wie hoch die winzigen Flieger waren. Auch am Hang war es dann eng und turbulent.

2019-08-25 Lasserg5
Am Sonntag Nachmittag musste ein Pilot mit einem Hubschrauber und einer Seilwinde aus dem Hang geborgen werden, nachdem er sich unglücklich im Geäst verfangen hatte. Er ist zum Glück heil geblieben. Noch kurz davor ist dieses Bild entstanden. Danach wurde der Luftraum für die Zeit der Bergung gesperrt. 

2019-08-25 Lasserg6
Alle Fotos: Gunter Kiphard.

Und wer lieber bewegte Bilder hat: Gunter hat zum Fliegefest auch eine sehenswerten Film gedreht: https://youtu.be/EStXDl4XAME.

Was ein Fußgänger nie zu sehen bekommt

2019-08-14 Finkenberg

14. August 2019. Am Finkenberg über Roßbach an der Wied war die Thermik so gut, dass die Piloten in unterschiedlichen Höhen gestaffelt geflogen sind. Für Gleitschirmflieger ist das nichts Besonderes. Für Fußgänger schon. Foto: Julia Menzel.

Fliegerfest 2019

2018-08-26 1

Foto: Gunter Kiphard

Am 24. und 25. August findet in Lasserg an der Mosel das traditionelle Fliegerfest der Vereine rund um Rhein und Mosel statt. Gäste sind herzlich willkommen. Gestartet wird am Hang und mit Hilfe der Seilwinde. Zwei Doppeltrommel-Winden bringen die Piloten in die Luft. Ein Shuttle-Bus verbindet den Landeplatz mit dem Startplatz. Durch die Kombination aus Hang- und Windenstart kann bei fast allen Windrichtungen geflogen werden.

Das Übernachten im eigenen Zelt oder Wohnwagen auf dem Sportplatz ist kostenlos. Hunger und Durst muss auch niemand leiden. Dank der örtlichen Vereine und Gastronomen gibt es selbst gebackenen Kuchen und Kaffee sowie allerlei Speisen und Getränke. Hier gibt es das Info-Blatt mit praktischen Hinweisen für Besucher.

Die Organisation des Fliegerfestes teilen sich die Fliegerfreunde Rhein-Mosel-Lahn und der DGC-Siebengebirge, unterstützt von den Fungliders Westerwald und den Ostwindfreunden.

Für den Schleppbetrieb suchen wir noch Startleiter, Quad-Fahrer und weitere Helfer. Wer mitmachen will, findet hier den aktuellen Stand des Dienstplans. Helfer melden sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Aktuelle Seite: Home Aktuelles
Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok