DGC-Siebengebirge e. V.

Gleitschirm- und Drachenfliegen in der Region Köln-Bonn

"Das schönste Fliegerfest seit langem"

Beim Fliegerfest in Lasserg an der Mosel hat diesmal einfach alles gepasst. "Alle die fliegen wollten, sind auch in die Luft gekommen", gab RML-Chefin Nadine Gasda der Rhein-Zeitung zu Protokoll. Das traf den Nagel auf den Kopf. Denn an beiden Tagen konnte man am Hang und aus der Winde starten. Am Sonntag waren die Windenflieger  sogar klar im Vorteil.  Nur sie konnten sich in der zaghaften Thermik halten. Es war "das schönste Fliegerfest seit langem", hat einer der Teilnehmer geschwärmt.

2017-08-30 Lasserg 1
Dabei war das Wetter besser als alle Prognosen: der angekündigte Regen blieb aus, der Wind war viel schwächer als angekündigt und kam auch noch aus der richtigen Richtung. Besser geht es nicht.  Foto: Michael Taraba.

2017-08-30 Lasserg2
Am Sonntag starteten die Windenflieger direkt am Weg. Das sorgte für reichlich Publikum. Foto: Uwe Lochmann.

2017-08-30 Lasserg3
Beim Groundhandling-Wettbewerb musste man mit dem Gleitschirm einen Parcours bewältigen. Als Preis winkte ein Gutschein für den Gleitschirm-Check. Foto: Peter Adams.

2017-08-30 Lasserg4
Die Tandem-Piloten hatten richtig Arbeit. Foto: Peter Adams

2017-08-30 Lasserg5
Und, äh ja, nicht jede Landung verlief wie geplant. Foto: Peter Adams.

"A bisserl was geht immer"

2017-08-13 Haardskopf
13. August 2017. Mehr Walk als Fly. Der viele Regen der vergangenen Tage hat dafür gesorgt, dass jeder Sonnenfleck eine fette Wolke über sich produzierte. Pokern war angesagt. Und, oh Wunder, wenn man den richtigen Moment getroffen hat, hat die Thermik für eine viertel Stunde Fliegen gereicht. Immerhin. Dafür war der Weg zum Startplatz durchs Tal umso schöner. Der Bach murmelte gar lieblich. Das Bild zeigt Markus Scheid und Lucian Haas beim Parawaiting. Foto: Hartmut Schlegel

Fliegerfest an der Mosel 2017

2016-08-27 Lasserg1
Foto: Gunter Kiphard.

Am 26. und 27. August findet in Lasserg an der Mosel das traditionelle Fliegerfest der Vereine rund um Rhein und Mosel statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Gestartet wird am Hang und mit Hilfe der Seilwinde. Zwei Doppeltrommel-Winden bringen die Piloten in die Luft. Ein Shuttle-Bus verbindet den Landeplatz mit dem Startplatz. Durch die Kombination aus Hang- und Windenstart kann bei fast allen Windrichtungen geflogen werden.

Das Übernachten im eigenen Zelt oder Wohnwagen auf dem Sportplatz ist kostenlos. Hunger und Durst muss auch niemand leiden. Dank der örtlichen Vereine und Gastronomen gibt es selbst gebackenen Kuchen und Kaffee sowie allerlei Speisen und Getränke. Am Samstagabend ist ein Grillfest geplant.

Die Organisation des Fliegerfestes teilen sich die Fliegerfreunde Rhein-Mosel-Lahn und der DGC-Siebengebirge, unterstützt von den Fungliders Westerwald.

Weitere organisatorische Hinweise für Teilnehmer und Gäste gibt es in diesem Info-Blatt.

Für den Schleppbetrieb suchen wir noch Startleiter, Quad-Fahrer und weitere Helfer. Wer mitmachen will, findet hier den aktuellen Stand des Dienstplans. Helfer melden sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Blick aus der Kappe

2017-07-06 Hohenunkel
6. Juli 2017. Wenn ein Gleitschirm Augen hätte, würde er das sehen. Markus Scheid hat seine Kamera in den Gleitschirm montiert und damit den Rhein bei Unkel im Abendlicht eingefangen. Auch mal schön.

Explosive Mischung

2017-06-15 Finkenberg
15. Juni 2017, Landeplatz Roßbach/Wied. Trockene Luft, kräftiger Wind, viel Sonne. Über diesem Gebräu lag wie der Deckel auf dem Topf eine satte Inversion. Darunter hat es gewaltig gebrodelt. Einige sind freiwillig landen gegangen, nachdem sie sich eine Viertelstunde durchschütteln ließen. Andere haben sich durchgebissen und bis zu eineinhalb Stunden ausgehalten. Vergnügungssteuer musste keiner zahlen. Foto: Klaus Geitner.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles