DGC-Siebengebirge e. V.

Gleitschirm- und Drachenfliegen in der Region Köln-Bonn

Am schwersten war der Start

140928 Bausenberg
28. September. Ein wunderbarer, warmer Herbsttag am Bausenberg bei Niederzissen. Der Vulkankegel zeigte sich heute von seiner sanften Seite. Trotzdem war der Start eine Herausforderung. Der östliche Windeinschlag erzeugte nach dem Start Turbulenzen, durch die man durch musste. Wer das geschafft hatte, konnte stundenlang in der seidigen Herbstluft fliegen. 

Politikum im Abendlicht

140907 Nürburg

Am 17. September hat Klaus Göhring die Nürburg vom Motorgleitschirm aus fotografiert. Die Ruine ist der Namensgeber jener berühmten Motorsport-Rennstrecke in der Eifel, die in jüngster Zeit der rheinland-pfälzischen Politik einiges Kopfzerbrechen bereitet hat. 

Fluggebiet Krausberg bei Dernau wieder offen

15. Juli 2015. Das Fluggebiet Dernau/Krausberg im Ahrtal ist ab sofort wieder OFFEN!

 Das Fluggelände Krausberg kann ab sofort wieder genutzt werden. Allerdings mit einer Auflage: Jeder Pilot muss sich vor dem Start vergewissern, dass auf dem Platz nicht gerade ein offizielles Fußballspiel läuft. Trainings- und Spielzeiten findet man auf der Internetseite www.svdernau.de. Ist auf dem Platz ein Spiel im Gang, dann kann dort nicht gelandet werden. Während eines Trainings ist eine Landung möglich. Aber es wäre hilfreich, wenn vor der Auffahrt die Kicker auf dem Platz informiert werden, dass später ein Gleitschirm einschweben könnte. Diese Regelung galt auch schon in der Vergangenheit.

 Und noch ein wichtiger Hinweis. Das Schloss im Tor hat einen Schnappriegel. Der kann nur schließen, wenn er richtig ins Schloss fällt. Also immer die Tür richtig zuziehen.

Haardskopf: Landewiese wieder frei

7. Juli 2014 - Am Haardskopf bei Waldbreitbach ist die Landewiese für Gleitschirmflieger wieder frei. Es darf dort also wieder geflogen werden. Allerdings gilt es, eine Bitte des Jagdpächters zu berücksichtigen: Nicht mehr den Hang hinauf quer durch den Wald zum Startplatz laufen, sondern über die vorhandenen Wege. Es kommt dort häufiger zu Wildunfällen auch außerhalb der Brunftzeit, was durch das Aufscheuchen des Wildes u.a. durch wandernde Paragleiter verursacht werden könnte.

Schallenburg im Abendlicht

140612 Schallenburg
Die Schallenburg bei Brühl hat ihre heutige barocke Gestalt bei einem Umbau im 17.  Jahrhundert erhalten. Klaus Göhring hat sie am 1. Juni 2014 vom Motorgleitschirm aus fotografiert.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles
Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok