DGC-Siebengebirge e. V.

Gleitschirm- und Drachenfliegen in der Region Köln-Bonn

Alle Fluggebiete sind geschlossen!

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Fliegerinnen und Flieger,

liebe Nachbarvereine und liebe Flugschulen,

mit sofortiger Wirkung (19.03.2020 ab 0 Uhr) sind alle Fluggebiete des DGC-Siebengebirge e.V. bis auf Widerruf geschlossen!

Dies gilt ausnahmslos für alle Gelände (Schlepp- und Hangstart, Übungsgelände, Motorschirm), deren Halter der DGC-Siebengebirge ist (d.h. für Vereinsmitglieder, alle Nachbarvereine und Gastflieger gleichermaßen).

Der Vorstand hat sich nach reiflicher Überlegung und aufgrund der mittlerweile vom DHV vorliegenden Empfehlung dazu entschlossen dies im Rahmen der Corona-Krise zu beschließen.

Die Überwachung der Einhaltung der o.g. Allgemeinverfügung obliegt den jeweils zuständigen Ordnungsämtern- und Behörden, die bei Verstößen Bußgelder auferlegen können.

Wir hoffen auf Euer Verständnis für diese notwendige drastische Maßnahme.

Bleibt gesund!

Der Vorstand des DGC-Siebengebirge e.V.

Vorboten den Frühlings

2020-03-14 Finkenberg
14. März 2020. Ob der Landeplatz zum Wochenende wohl noch überschwemmt sein würde? Nein, er war trocken. So meldeten es die ortskundigen Flieger über das Vereinsforum. Das Hochwasser im DGC-Land war zurückgegangen und hatte dem Frühling Platz gemacht. Es wurde voll in der Luft über Roßbach im Wiedtal. Zeitweise betuften mehr als zehn bunte Gleitschirme den Himmel über dem Finkenberg. Foto: Julia Menzel.

Wachsendes Interesse an Vereinsarbeit?

2020-02-14 Mitgliederversammlung
14. Februar 2020. So gut besucht war die Mitgliederversammlung des DGC noch nie. Fast 50 Mitglieder waren gekommen, um sich kritisch mit der Vereinsentwicklung auseinanderzusetzen und einen neuen Vorstand zu wählen. Besonders erfreulich war die hohe Beteiligung von Pilot*innen, die neu in den Verein eingetreten sind. DGC-Chef Reinhold Weber berichtete über ein Jahr positiver Vereinsentwicklungen, das jedoch überschattet war durch zwei tödliche Unfälle, die DGC-Mitglieder im Ausland erlitten hatten. Um das Unfallrisiko weiter zu verringern, hat der Verein ein Mentoring-Programm gestartet, bei dem Piloten die ersten Flüge in unseren Vereinsgeländen unter der Begleitung eines erfahrenen Piloten machen können.

Die Finanzen des Vereins sind gesund. Trotz der Investition in die neue Elektrowinde bleibt genug Spielraum für nötige Anschaffungen, für die Pflege und Erschließung der Fluggelände und die Förderung des Sports.

Bei der Wahl zum Vorstand gab es einige Neuerungen. Ivo Bilanovic wurde als zusätzlicher Beisitzer gewählt, um den im Amt bestätigten Detlef Pfadenhauer bei der Organisation des Windenschlepps zu unterstützen. Finanzvorstand Reinhard Heidrich, der bereits frühzeitig Susanne Baumgarten in ihre neue Aufgabe eingewiesen hatte, stellte sich nicht wieder zur Wahl und wurde von Susanne abgelöst. Die Versammlung dankte Reinhard mit anhaltendem Applaus für seine langjährige und umsichtige Arbeit. Als neue Schriftführerin wurde Susanne Schuchardt gewählt. Sie löst Anette Viebahn ab, die ihr Amt aus beruflichen Gründen abgeben musste und mit Applaus von den Mitgliedern verabschiedet wurde. Für die Fluggelände rechts des Rheins ist jetzt Ingo Dahlenkamp verantwortlich. Er übernimmt das Amt von Peter Hilbich, der sich auf seine Aufgaben als 3. Vorsitzender und auf die interne Vereinskommunikation konzentrieren wird. Alle anderen Vorstände wurden von der Versammlung im Amt bestätigt: Reinhold Weber (1. Vorsitzender), Boris Stähly (2. Vorsitzender und Sportwart), Hartmut Schlegel (Pressewart), Jürgen Maronde (Mitgliederverwaltung), Klaus Göhring (Motorschirmfliegen), Markus Scheid (Fluggelände links des Rheins), Klaus Geitner (Webmaster und Jugendwart). Als Kassenprüfer wurden Ingrid Bernards-Wischrath (2. Amtsperiode) und Eike Gellersen gewählt. Fotocollage: Reinhold Weber.

Der Sensenmann

2020-01-09 Hönningen Süd
9. Januar 2020. Markus Scheid, Mountainbiker und Gleitschirmflieger, nebenberuflich auch Geländewart im DGC, hat das Jahr auf seine eigen Weise begonnen: Weil es zum Fliegen zu windig und zum Biken zu nass war, hat er ein 3,5-stündiges CrossFit-Training im Wald mit der Motorsense absolviert. Ergebnis: Hönningen Süd ist starklar für die neue Saison. Danke Markus. Foto: Markus Scheid.

Verfrühtes Weihnachtsgeschenk

2019-12-21  Rodenbach
21. Dezember 2019. Mitten im Winter, wenn wir Gleitschirmflieger sonst hinter dem Ofen sitzen und von wärmeren Tagen träumen, hat dieses Jahr uns ein Geschenk gemacht. Am Übungshang in Rodenbach bei Neuwied war der Teufel los. Sanfter Wind von vorn, dazu ein wenig winterliche Thermik, einfach wunderbar. Die Cracks haben das perfekte Trainingswetter genutzt, um den Neulingen etwas von ihrer Erfahrung weiter zu geben. So funktioniert Verein. Foto: Eike Gellersen.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles
Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok