DGC-Siebengebirge e. V.

Gleitschirm- und Drachenfliegen in der Region Köln-Bonn

Besichtigung aus der Luft

140504 BurgAdendorf
4. Mai 2014. Die Wasserburg Adendorf westlich von Bonn vom Motorgleitschirm aus gesehen. Die Burg ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Trotzdem kommt sie dem Einen oder Anderen bekannt vor. Sie ist nämlich eine häufig genutzte Filmkulisse. Foto: Klaus Göhring. 

Haardskopf: Landewiese wieder frei

Am Haardskopf bei Waldbreitbach ist die Landewiese für Gleitschirmflieger wieder frei. Es darf dort also wieder geflogen werden. Allerdings gilt es, eine Bitte des Jagdpächters zu berücksichtigen: Nicht mehr den Hang hinauf quer durch den Wald zum Startplatz laufen, sondern über die vorhandenen Wege. Es kommt dort häufiger zu Wildunfällen auch außerhalb der Brunftzeit, was durch das Aufscheuchen des Wildes u.a. durch wandernde Paragleiter verursacht werden könnte.

Kampf ums Obenbleiben

140413 Haardskopf
13. April 2014. Am Haardskopf bei Waldbreitbach schaffte es nur selten ein Sonnenstrahl durch die dichten Wolken. Trotzdem haben es einige Piloten dank der labilen Luftschichtung geschafft, oben zu bleiben. Über eine Stunde sogar. Doch ein Vergnügen war es nicht. Man musste schon Rodeo-Qualitäten haben, um daran Spaß zu haben. Foto: Hartmut Schlegel

Dornröschens Schloss

140309 Burg Aremberg
9. März 2014. So muss Dornröschen gewohnt haben. Die Burg Aremberg bei Wershofen aus der Perspektive des Motorschirm-Piloten. Foto: Klaus Göhring.

Seitenwind

140308 Wershofen
8. März 2014. Auf dem Segelflugplatz Wershofen in der Eifel kam der Wind kräftig von der Seite. Die Piloten nutzten ihn für das Trainieren der Schirmbeherrschung am Boden. Erst am späten Nachmittag, als der Wind nachgelassen hatte, ging es dann auch in die Luft. Foto: Gunter Kiphard.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles
Auf unseren Webseiten verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok